Abrechnung beim Heil- und Kostenplan

Praxistipps für Zahnarztpraxen, GOZ Abrechnung 18.10.2018

Abrechnung beim Heil- und Kostenplan

Ihre Frage: Ich komme leicht durcheinander, wenn es um die Erstellung von Heil- und Kostenplänen geht. Wann darf ich bei einem Kassenpatienten die GOZ-Nr. 0030 bzw. 0040 ansetzen? Gibt es da Vorgaben?

Antwort: Generell dürfen Sie auf einem Heil- und Kostenplan (rosa Formular mit Blatt 1 und Blatt 2) überhaupt nicht die GOZ-Nrn. 0030 bzw. 0040 ansetzen. Sie können diese Positionen nur berechnen, wenn es sich um reine Privatleistungen handelt. Das bedeutet: Für alle Vereinbarungen, die im Kassenbereich vorgege-ben sind, dürfen Sie nicht die GOZ-Nrn. 0030 bzw. 0040 berechnen. Das betrifft insbesondere den Heil- und Kostenplan und die Mehrkostenvereinbarung. Treffen Sie mit Ihrem Kassenpatienten eine private Vereinbarung für außervertragliche Leistungen und erstellen einen privaten Kostenvoranschlag, dann dürfen Sie die entsprechende Position ansetzen. Bei folgenden Behandlungen dürfen Sie die HKP-Erstellung auf einem privaten Plan ansetzen:

 

 

Berechnungsmöglichkeit der GOZ-Nr. 0040 auf folgenden Privatplänen
 
  • funktionsanalytische- und technische Leistungen
  • kieferorthopädische Maßnahmen
 
Gesetz-buch Para-graf Inhalt
BGB § 630a Vertragstypische Pflichten beim Behandlungsvertrag
BGB § 630b Anwendbare Vorschriften
BGB § 630c Mitwirkung der Vertragsparteien; Informationspflichten
BGB § 630d Einwilligung
BGB § 630e Aufklärungspflichten
BGB § 630f Dokumentation der Behandlung
BGB § 630g Einsichtnahme in die Patientenakte
BGB § 630h Beweislast bei Haftung für Behandlungs- und Aufklärungsfehler
SGB V § 13 Krankenkasse: Antrag auf Leistungen
SGB V § 66 Unterstützung bei Behandlungsfehlern

 

 

 

 Beitrag drucken

« zurück