Abrechnung der EBM-Ziffer 30988 nach Ablauf der 4-Wochen-Frist bei besonderen Fällen

Praxistipps für Arztpraxen und Kliniken, EBM Abrechnung 19.01.2018

Abrechnung der EBM-Ziffer 30988 nach Ablauf der 4-Wochen-Frist bei besonderen Fällen

Ihre Frage: Als Hausarzt stelle ich immer wieder Patienten von mir in der geriatrischen Klinikabteilung unser Universitätsklinikvor. In vielen Fällen kommt es dann im Anschluss daran zu einer stationären Einweisung. Jetzt hat eine geriatrische Institutsambulanz (GIA) auf unsere Überweisung hin ein spezielles geriatrisches Assessment durchgeführt, unseren Patienten anschließend stationär aufgenommen und erst fünf Wochen später entlassen. Wir können natürlich erst zu diesem Zeitpunkt die Einleitung und Koordination der Therapiemaßnahmen übernehmen. Ist uns in diesen Fällen trotzdem die Abrechnung der EBM-Ziffer 30988 möglich?


Meine Antwort: Leider nein. Die Leistungslegende der EBMZiffer 30988 ist hier eindeutig. Als Zuschlagsposition zur EBM-Ziffer 03362 darf die EBM-Ziffer 30988 nur in einem Zeitraum von vier Wochen nach Durchführung eines weiterführenden geriatrischen Assessments nach der EBM-Ziffer 30984 abgerechnet werden. Ausnahmen lässt die Leistungslegende nicht zu. In den von Ihren geschilderten Fällen sind die vier Wochen, nachdem das spezialisierte Assessment durchgeführt worden ist, überschritten. Deshalb dürfen Sie die EBM-Ziffer 30988 nicht berechnen.

Beiträge dieser Art interessieren Sie? Dann ist EBM & GOÄ richtig abgerechnet genau der richtige Informationsdienst für Sie!

 Beitrag drucken

« zurück