Anästhesie bei Privatpatienten berechnen

Praxistipps für Zahnarztpraxen, GOZ Abrechnung 29.10.2018

Anästhesie bei Privatpatienten berechnen


Ihre Frage: Ich habe bei einem Privatpatienten eine fraktionierte Injektion durchgeführt. Ist es Ihrer Meinung nach besser, 1 x GOZ-Nr. 0090 anzusetzen und diese zu steigern? Oder besser, 2 x GOZ-Nr. 0090 mit Begründung? Nach Erfahrungswerten meiner Mitarbeiterin gibt es wohl Erstattungsschwierigkeiten, wenn man die GOZ-Nr. 0090 zweimal berechnet.

Antwort: Grundsätzlich ist beides möglich. Berechnen Sie die GOZ-Nr. 0090 nur einmal, benötigen Sie eine nachvollziehbare Begründung. Die kann z. B. wie folgt lauten: „Erhöhter Zeitaufwand aufgrund notwendiger zweiter Anästhesie“. Schreiben Sie genau auf, weshalb Sie zweimal anästhesieren mussten. Denn ist Ihre Begründung nachvollziehbar, gibt es auch keine Beanstandungen. Allerdings empfehle ich Ihnen Folgendes: Handelt es sich um einen größeren Eingriff, berechnen Sie die GOZ-Nr. 0090 zweimal. Das kann z. B. bei einem implantologischen oder chirurgischen Eingriff oder einer Präparation der Fall sein.

 

Mit unserem Informationsdienst „BEMA & GOZ aktuell“ stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und bieten Ihnen viele praxisrelevante Informationen und Arbeitshilfen.

 Beitrag drucken

« zurück