Aufbaufüllung berechnen ohne Einsatz von Krone

Praxistipps für Zahnarztpraxen, GOZ Abrechnung 08.08.2018

Aufbaufüllung berechnen ohne Einsatz von Krone

Ihre Frage: Wenn eine Aufbaufüllung (4-Flächen) gemacht wird, dann muss doch kurz danach eine ZE-Versorgung durchgeführt werden. Was ist aber, wenn der Patient nicht vorhat, sich eine Krone machen zu lassen? Wie wird so eine Füllung abgerechnet? Und wie wird die Anästhesie berechnet – über ZE oder Kons im Erfassungsschein?

Antwort: Grundsätzlichmuss nicht kurz nach dem Legen einer Aufbaufüllung auch gleich eine ZE-Versorgung gemacht werden. Die kann auch z. B. ein Jahr später erfolgen. Allerdings ist es so: Wenn Sie eine Aufbaufüllung indizieren, dann muss auch eine Krone eingesetzt werden. Deshalb erfolgt die Kennzeichnung „ZE“ im Erfassungsschein.

Wünscht Ihr Patient keine Krone, muss er diese Füllung zu 100 % als Privatleistung selbst zahlen. Sie berechnen die Auf-baufüllung als Füllung nach entsprechender GOZ-Position (hier GOZ-Nr. 2120). Und zwar zusammen mit den Begleitleistungen über eine reine Privatrechnung nach GOZ. Es handelt sich um eine Leistung auf Verlangen. Deshalb benötigen Sie zu Ihrem Behandlungsplan auch noch zusätzlich die Vereinbarung gem. § 2 Abs. 3 GOZ.

Mit „BEMA & GOZ aktuell“ stehen wir Ihnen mit praxisrelevanten Informationen zur Seite und bieten Arbeitshilfen für Ihren Praxisalltag.

 Beitrag drucken

« zurück