Berechnung der Entfernung eines Implantats

Praxistipps für Zahnarztpraxen 20.11.2017

Berechnung der Entfernung eines Implantats – So gehen Sie vor

Praxisfall: Bei einem Patienten mussten zwei Implantate entfernt werden. Diese wurden über den BEMA nach x1 abgerechnet. Jedoch hat die Praxis jetzt einen Anruf der KZV bekommen, die Ihr mitteilte, dass es sich hier um eine Privatleistung handelt. Der PC der Praxis hatte den Fehler bei der Eingabe der Position leider nicht angezeigt. Es stellt sich die Frage, wie die Entfernung denn nun berechnet wird.

Zwei Wege sind möglich

Ihnen stehen diese zwei Positionen für die Entfernung eines Implantats zu Verfügung:

Achten Sie darauf, dass Ihr Chef/Ihre Chefin bereits im Beratungsgespräch vor der Implantation den Patienten auf den „Worst Case“ der Implantatentfernung hinweist. Achten Sie ab sofort alle gemeinsam darauf, dass der Patient im Fall einer Implantatentfernung vorab über die Kosten informiert wird. Rufen Sie ggf. bei Ihrer Softwarefirma an und fragen Sie nach, wie Sie das im Programm so freischalten können, dass automatisch die Extraktion bei Implantaten über die GOZ berechnet wird.

 

Für weitere Hilfestellungen und praxisrelevante Beiträge empfehlen wir Ihnen Zahnarztpraxis heute - die Arbeitserleichterung für Ihren Berufsalltag.

 Beitrag drucken

« zurück