Bildungsurlaub für Zahnarztpraxen

Praxistipps für Zahnarztpraxen, Praxismanagement 12.07.2017

Anspruch auf Bildungsurlaub

Zum 1. Januar 2016 ist das neue Gesetz zum Bildungsurlaub in Kraft getreten. Sie und Ihre Kolleginnen haben jetzt einen Anspruch, sich zur Weiterbildung von Ihrem Chef an bis zu fünf Tagen pro Jahr freistellen zu lassen. Die Freistellung erfolgt unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes.

Bedinungen

Allerdings wird nicht gleich für jede Fortbildung Bildungsurlaub gewährt. Es handelt sich meistens um eine fachliche Qualifikation, welche sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Bildungsurlaub kann nur in Praxen ab fünf Mitarbeitern beantragt werden. Beachten Sie dabei, dass sich diese Tage natürlich auf eine Voll-zeitbeschäftigung beziehen. Arbeiten Sie oder eine Ihrer Kolleginnen als Teilzeitkraft regelmäßig an weniger als fünf Tagen, verringert sich der Anspruch entsprechend. Das bedeutet, bei einer Drei-Tage-Woche haben Sie natürlich auch nur Anspruch auf drei Tage Bildungsurlaub. In einigen Fällen werden betriebliche Fortbildungen mit auf den Bildungsurlaub angerechnet.

Für weitere Hilfestellungen und praxisrelevante Beiträge empfehlen wir Ihnen Zahnarztpraxis heute - die Arbeitserleichterung für Ihren Berufsalltag.

 Beitrag drucken

« zurück