Präventionsangebote nach GOÄ abrechnen

IGeL 29.05.2012

Mit diesen vier IGeL-Leistungen steigern Sie jetzt Ihren Praxis-Umsatz um bis zu 25.000 Euro pro Jahr

Erhöhte Umweltbelastung, hohe Arbeitsbelastung, dabei aber gleiche Arbeitszeit … So sieht die Zukunft aus. Vor diesem Hintergrund werden die Gesundheitsförderung sowie die Prävention immer wichtiger. Die Bevölkerung wird sensibler. Sensibilisieren auch Sie Ihre Patienten, mehr für sich selbst zu tun.

Suchen Sie aus den folgenden Präventionsangeboten das richtige für Ihre Praxis heraus. Es ist nicht wichtig, viele IGeL-Angebote anzubieten, sondern die richtigen für Ihre Praxis. Sie und Ihr Team müssen voll hinter diesen Leistungen stehen. Nur so können Sie Ihre IGeL erfolgreich anbieten. Spielen Sie mit den Faktoren, um einen Preis zu erhalten, der von Ihrer Zielgruppe im Einzugsgebiet Ihrer Praxis auch akzeptiert wird.
 

1.     Erweitere Früherkennungsuntersuchung Mann

GOÄ-Ziffer Leistungsbeschreibung Faktor Betrag in  Euro
410 Sonographie eines Organs (Niere) 2,3 26,81
420 x 3 Sonographie von drei weiteren Organen z. B. Nebennieren, Harnblase, Prostata, Samenblasen, Hoden, Nebenhoden 2,3 32,16
250 Blutabnahme i. v. 1,8 4,20
3908H3 PSA 1,15 20,11
3511 Urinstix z. B. Combur 9 1,15 3,35
3654 Sediment 1,15 5,36
  Gesamt   91,49

Ihr Honorarvorteil
Bei nur 20 erweiterten Vorsorgeuntersuchungen im Quartal erhöhen Sie Ihr Honorar um bis zu 1.839,80 Euro, das macht im Jahr eine Steigerung von bis zu 7.359,20 Euro aus. Prüfen Sie Ihren Patientenstamm auf die entsprechende Zielgruppe und sprechen Sie sie an.

Mit welchen weiteren IGeL-Angeboten Sie Ihren Praxisumsatz steigern können und wie Sie diese abrechnen, erfahren Sie in unserem neuen Informationsdienst "GOÄ richtig abgerechnet".


 

 Beitrag drucken

« zurück