Archivieren von abgerechneten Verordnungen

Praxistipps für Therapeuten, Praxismanagement 12.10.2017

Abgerechnete Verordnungen archivieren – So sollten Sie es angehen

Praxisfall: Eine Praxis rechnet über eine Abrechnungsfirma ab, die die Rezepte erfasst und archiviert. Muss diese Praxis dann die Rezepte zusätzlich noch in der eigenen Praxis archivieren?

Empfehlung

Es wird empfohlen alle Verordnungen vor der Absendung an eine Abrechnungsfirma entweder zu kopieren oder einzuscannen. Nur so haben Sie z. B. bei einem Verlust der Sendung den Nachweis, welche Rezepte in der Abrechnung waren. Außerdem dokumentieren Sie so den Behandlungsauftrag durch den Arzt, was bei Haftungsfällen besonders wichtig ist. Zudem haben Sie so jederzeit den Zugriff auf Ihre Verordnungen und sind nicht von Internetverbindungen und Serverfunktionen abhängig. Die papierlose Archivierung per Dokumentenscanner (z. B. Fujitsu ScanSnap) ist sehr einfach und zeitsparend: 20 Blatt pro Minute können hier nacheinander eingezogen, beidseitig gescannt und direkt als PDF abspeichert werden.

 

Eine Vielzahl weiterer Arbeitshilfen, Praxisbeiträge und Abrechnungstipps finden Sie in unserem Fachinformationsdienst Der Praxiscoach.

 Beitrag drucken

« zurück