Einsatz von Rabattaktionen und Werbung genau prüfen

Praxistipps für Therapeuten, Praxismarketing 18.01.2017

Rabattaktionen und Werbung für neue Therapien

Praxisfall: Bereits seit vier Jahren führt ein Kollege von Ihnen seine Naturheilpraxis in einer Kleinstadt. Seine Praxisschwerpunkte sind die Phytotherapie, die Homöopathie und die Gesprächstherapie. Nun hat er auch die Gemmo-Therapie erlernt, von der er ganz begeistert ist. Weil diese Therapie noch relativ unbekannt ist, würder er sie gerne mit einem Einführungsrabatt bewerben. Ihr Kollege fragt sich jetzt verständlicherweise, ob das rechtens ist.

Vorsicht bei Werbung für reine Heilbehandlungen

Die Gesamtentwicklung im Bereich Werbung für Heil­praktiker hat sich in den letzten Jahren immer wieder gelockert. Trotzdem kommt es hier auf die Art Ihrer neu erworbenen The­rapie an. Wenn es sich um eine reine Heilbehandlung dreht, wie die Gemmo­-Therapie, dann sollten Sie aufgrund der Rechtsunsicherheit auf die Rabattaktion verzichten.

Verbraucherrechte gehen vor

Es könnte durchaus möglich sein, dass hier Verbraucherrechte ver­letzt werden, die durch Gesetze geschützt sind, wie beispielsweise das Heilmittelwerbegesetz oder das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb. Durch Rabattaktionen könnten Verbraucher dazu verleitet werden, bestimmte heilkundliche Dienstleistungen oder Produkte in Anspruch zu nehmen. Das ist verboten.

Nutzen Sie unseren Fachinformationsdienst "Heilpraktiker aktuell" und profitieren Sie von Arbeitshilfen, Expertenwissen und praktischen Mustern für Ihren Arbeitsalltag.

 Beitrag drucken

« zurück