Konzept für freie Leistungsangebote

Selbstzahlerleistungen 29.10.2012

"Schwangere und frischgebackene Mütter" als Zielgruppe für Selbstzahlerleistungen gewinnen

Schwangerschaft ist eine besondere Zeit im Leben einer Frau. Die werdende Mutter von heute muss meist Beruf und Schwangerschaft unter einen Hut bringen und legt entsprechend viel Wert auf den Erhalt ihrer körperlichen Fitness, Stressabbau und ihr Wohlbefinden. Besonders im Anschluss an die Geburt möchten die Mütter von heute schnell wieder ihr altes Gewicht und ihre Leistungsfähigkeit zurück. Hier bietet sich für Sie eine interessante, aber auch sensible und anspruchsvolle Zielgruppe für freie Leistungsangebote.

Fundierte Kenntnisse sind Voraussetzung

Voraussetzung für Ihr Angebot an diese Zielgruppe sind fundierte Kenntnisse über die Zielgruppe, die physischen und psychischen Veränderungen und Risiken in der Schwangerschaft und der an die Geburt anschließenden (Still-)Phase. Es gibt noch recht wenig Fortbildungsangebote für Therapeuten, aber es gibt auch andere Möglichkeiten, sich näher mit dem Thema zu beschäftigen: Angebote gibt es z. B. in der regionalen Familienbildungsstätte oder an Hebammenschulen, in Mütterzentren oder als Gasthörer an der Uni.

Bedürfnisse herausfinden und wecken

Am besten finden Sie die Bedürfnisse dieser Zielgruppe im persönlichen Gespräch heraus. Betreiben Sie Marktforschung und sprechen Sie mit Schwangeren, z. B. in Geburtsvorbereitungskursen. Achten Sie auf die Reaktionen auf Ihre Vorschläge und Angebote: Wie kommen diese bei den potentiellen Kundinnen an?

Kooperationen für den Kundenkontakt

1. Mit Hebammen

Kooperieren Sie mit örtlichen Hebammen, bieten Sie die Nutzung Ihrer Praxisräumlichkeiten ggf. in den nichtgenutzten Abendstunden für Geburtsvorbereitungskurse an. Dadurch bekommen Sie den direkten Kontakt zu Ihren zukünftigen Kundinnen und können evtl. auch noch Mieteinnahmen durch die Raumvermietung tätigen (ggf. könnten Sie auch als Kooperationsbeitrag die Räume kostenlos anbieten).

Wie Sie Ihre Praxis trotz Verordnungsrückgang auf ein sicheres Fundament stellen, erfahren Sie im neuen Informationsdienst speziell für niedergelassene Physio- und Ergotherapeuten: "Der Praxiscoach".

2. Mit Frauenarztpraxen

Stellen Sie Ihre Idee in den Frauenarztpraxen vor Ort persönlich vor: von der einfachen Kenntnisnahmen über die Bereitschaft, Ihre Flyer und Plakate auszulegen bis hin zur aktiven Kooperation und konkreten Vorschlägen, welche Angebote vor Ort fehlen, sind alle Reaktionen für Sie werbewirksam. Vorausgesetzt, Sie haben schon ein konkretes Konzept oder zu mindestens ausgereifte Ideen, die Sie anbieten können.

3. Mit Familienzentren

Überall entstehen aus Kindergärten und Tagestätten Familienzentren, die gerne für ihre Attraktivität besondere Angebote machen wollen. Auch hier finden Sie Ihre Zielgruppe: schwangere Mütter, die bereits ein oder mehrere Kinder haben und die Probleme der „Figur-Rückgewinnung“ kennen. Diese Kundinnen sind besonders auf vormittags oder Abendtermine angewiesen.

Hier einige Spezialangebote, die Sie auch in Ihrer Praxis anbieten könnten:

  • Herz-Kreislauf-Training für Schwangere in Gruppen, die z. B. auch Elemente von Tanz, Bauchtanz und Tai Chi beinhalten
  • Outdoor-Gruppen wie Nordic-Walking für Schwangere, Cross-Jogging mit dem Baby-„Joggerbuggy“ für junge Mütter als Ergänzung zur Rückbildungsgymnastik
  • Stressreduktion für Schwangere mit anschließendem Gesprächskreis „ schwangere Frauen unter sich“
  • Bauch-Beine-Po Programme speziell nach der Geburt
  • „Body-Forming nach der Geburt – zurück zur guten Figur“
  • „Starker Rücken- starke Mutter“ Sanfte Rückenmuskulaturstärkung ab der frühen Schwangerschaft als Bandscheibenprophylaxe und für die Zeit des Babytragens
  • Kombinationsangebot Baby-und Müttergymnastik (Übungen für Mutter gemeinsam mit dem Baby. Beachten Sie, dass es in diesen Kursen sehr laut werden kann- keine parallelen Behandlungszeiten in der Praxis einplanen oder externe Räume nutzen!)

Die fertigen Konzepte für diese Selbstzahlerangebote inklusive Mustervorlagen für Ihre Werbung erhalten Sie im neuen Informationsdienst speziell für niedergelassene Physio- und Ergotherapeuten: "Der Praxiscoach".

 Beitrag drucken

« zurück