Laborleistungen richtig abrechnen

Praxistipps für Therapeuten, Praxismanagement 21.05.2018

Laborleistungen richtig abrechnen

Frage: In meiner Praxis setze ich viel auf die Diagnostik mittels Laborwerten. Dabei arbeite ich mit verschiedenen Laboren zusammen. Nun hat mich ein Mitarbeiter eines benachbarten Labors besucht und mir ein Angebot unterbreitet. Ich solle die Laborleistungen für die Patienten übernehmen und diese dann nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) abrechnen. So würde ich zusätzlich mit jeder Laboranalyse verdienen. Darf ich die Laborleistungen nach der GOÄ und die Behandlungen nach der GeBüH abrechnen?

Antwort: Dieses Vorgehen beinhaltet für Sie etliche Fallstricke. Das betrifft vor allem die steuerliche Seite. Wenn Sie mit fremden Laborleistungen einen erheblichen Gewinn erzielen, kann das dazu führen, dass Sie gewerbesteuerpflichtig werden. Bei einer Steuerprüfung kann es soweit kommen, dass Sie für sämtliche Rechnungen, die Laborleistungen enthalten, rückwirkend gewerbesteuerpflichtig werden. Deshalb müssten Sie auf jeden Fall getrennte Rechnungen über Ihre Therapie und über die Laborleistungen erstellen und somit eine getrennte Buchhaltung vorweisen.


Als Heilpraktiker können Sie bestimmte Leistungen zwar nach der GOÄ abrechnen. Doch die Erfahrung zeigt, dass die Leistungsträger bei Rechnungen von Heilpraktikern die GOÄ-Ziffern einfach streichen. Ich rate Ihnen deshalb, das Angebot des Labors nicht anzunehmen.

 

Mit unserem Fachinformationsdienst Heilpraktiker aktuell sind Sie stets über Erfolgstipps für Ihren Arbeitsalltag bestens informiert.

 Beitrag drucken

« zurück