Leistungsbestandteile der Verordnung für die gesetzliche Zuzahlung

Selbstzahlerleistungen 23.07.2014

Überprüfen Sie die Zahlungspflicht Ihrer Patienten

Zunächst ist wichtig, ob Ihr Patient zuzahlungspflichtig ist. Dies trifft zu, wenn er keinen aktuellen Befreiungsausweis seiner Krankenkasse für das jeweilige Jahr hat und über 18 Jahre alt ist. Dann zahlt er neben den 10 € Rezeptgebühr eine prozentuale Zuzahlung in Höhe von 10 % der Rezeptkosten.

Die 10%-ige Zuzahlung berechnet sich aus:

  • der reinen Behandlungsleistung, z. B. motorisch funktionelle Behandlung
  • der Abrechnungsposition Funktionsanalyse (Befunderhebung), einmalig bei Behandlungsbeginn
  • ggf. der Arztberichts-Pauschale (die nicht in jeder Preis liste enthalten ist)
  • ggf. der Abrechnungspositionen Hausbesuch und dem Wegegeld (entweder Pauschale oder Kilometergeld)

Alle Patienten unter 18 sind automatisch zuzahlungsbefreit

Für die Schienenversorgung (Position 54405 und 54406) berechnen Sie keine Zuzahlung. Patienten der Berufsgenossenschaft Unfallkassen sowie Privatpatienten und Versicherte der Postbeamten-Kranken kasse Gruppe A brauchen ebenfalls keine Zuzahlung zu leisten.

Weitere Versichungs- und Rechtsthemen finden Sie im neuen Informationsdienst speziell für niedergelassene Physio- und Ergotherapeuten: "Der Praxiscoach".

     Beitrag drucken

    « zurück