Richtig abrechnen bei Hinzuziehen von Bezugspersonen

Praxistipps für Therapeuten, Praxismanagement 30.01.2018

Richtig abrechnen bei Hinzuziehen von Bezugspersonen

Herr B. aus Magdeburg: Ich bin Psychologischer Psychotherapeut und habe eine Frage zum Einbezug von Bezugspersonen in eine Psychotherapie. Im konkreten Fall geht es um Paargesp räche mit dem Ehemann einer meiner Patientinnen. Gibt es für solche Paargespräche eine gesonderte Abrechnungsziffer?

Meine Antwort: Leider nein. Weder der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) noch die Gebührenordnung für Psychotherapeuten(GOP) sehen bei erwachsenen Patienten besondere Abrechnungsziffern für solche Gespräche vor, die in der Regel viel aufwendiger sind. Die Einbeziehung von Bezugspersonen in die Behandlung erwachsener Patienten ist aber natürlich ebenso möglich. Es gibt jedoch keine zusätzlichen Stundenkontingente. Wenn Sie also ein Gespräch mit einer Bezugsperson führen, rechnen Sie eine reguläre Sitzung ab. Dennoch verzichte ich nicht auf diese Gespräche, denn Sie sind auf jeden Fall sinnvoll und für den Erfolg einer Psychotherapie manchmal auch unerlässlich.

 

Holen Sie sich noch mehr organisatorische Tipps für Ihren Berufsalltag aus unserem Fachinformationsdienst Orgavisor für Psychotherapeuten. Ihre Praxis wird Zeit, Geld und Nerven sparen. 

 Beitrag drucken

« zurück