Rücknahme des Genehmigungsverzichts durch die Kasse

Praxistipps für Therapeuten, Praxismanagement 10.07.2017

Wenn die Krankenkasse den Genehmigungsverzicht widerruft...

Praxisfall: Eine Kollege hat eine Verordnung außerhalb des Regelfalls von der AOK Rheinland/Hamburg zurückbekommen, weil sie vorher nicht genehmigt war. Dabei war diese Kasse noch im Februar auf der Liste der Kassen, die auf die Genehmigung verzichten. Nun fragt sich Ihr Kollege natürlich, ob denn die Kassen jetzt alle Nase lang die Genehmigung ändern.

Problem: Veraltete Listen

Leider sind die Listen, z. B. die des GKV-Spitzenverbands, nicht immer aktuell. Diese Kasse hatte ab 1. April 2016 den Genehmigungsverzicht widerrufen. Allerdings nur für Verordnungen der Ergotherapie. Verordnungen, die nach dem 31.03.2016 ausgestellt wurden, müssen dann wieder vor Behandlungsbeginn zur Genehmigung eingereicht werden! Ansonsten werden die Verordnungen ohne Nachbesserungsmöglichkeit komplett abgesetzt. Das gilt auch, wenn einige Behandlungen vor der Einreichung bereits erbracht worden sind.

Das können Sie in diesem Fall tun

Wenn Sie das gleiche Problem haben, können Sie sich an eine Servicestelle der AOK-Rheinland/Hamburg wenden. sie nimmt zur Beschleunigung des Genehmigungsverfahrens Verordnungen auch per Fax (0211/8791-1889) oder Mail (heilmittel@rh.aok.de) an. Senden Sie die Verordnung vor Behandlungsbeginn dorthin, besteht ein Vergütungsanspruch bis zur Entscheidung. Da Ihre Verordnung noch im März ausgestellt wurde, ist die Absetzung nicht rechtens. Legen Sie unbedingt Widerspruch ein!

Eine Vielzahl weiterer Arbeitshilfen, Praxisbeiträge und Abrechnungstipps finden Sie in unserem Fachinformationsdienst Der Praxiscoach.

 Beitrag drucken

« zurück